Ich liebe Reisen, natürlich gehören dazu auch Städtereisen. London stand schon lange auf meiner To-Do Liste. Ich hatte bereits die Gelegenheit ein paar Eindrücke dieser wundervollen Stadt während meines Schüleraustausches in England in der 8. Klasse zu gewinnen, aber das liegt natürlich schon viele Jahre zurück. Also wurde es dringend Zeit Englands Haupstadt in einigen Tage ausgiebig zu erkunden.

Anreise und Ankunft

Laura und ich flogen Ende März von München mit EasyJet nach London Luton. Los ging es für uns Donnerstag Abend und Sonntag Abend wieder zurück. Leider hatten wir auf beiden Flügen Verspätung, trotzdem finde ich die Zeit angemessen um die Highlights der Stadt zu sehen. Unsere Ankunft verlief leider etwas unglücklich. Am Flughafen warteten wir sehnsüchtig auf den Bus und kamen schließlich in der Innenstadt an, allerdings fahren auch am Wochenende nach Mitternacht keine U-Bahnen mehr wegen der Lärmbelästigung durch das sehr alte U-Bahnnetz. Also stiegen wir in einen Stadtbus und liefen noch einige hundert Meter zu unserem Hotel in Paddington. Dort angekommen hieß es wir hätten zwar eine Reservierung, aber sie könnten uns unser Zimmer wegen einem Wasserschaden nicht zur Verfügung stellen. Eine tolle Nachricht, wenn man nachts nach einem harten Arbeitstag und Flugverspätung in einer fremden Stadt ankommt. Wir sollten uns noch einige Minuten in der Lobby gedulden und wurden mit einem Taxi in ein anderes vergleichbares Hotel der Hotelbesitzern im gleichen Stadtteil gefahren. Dort erhielten wir immerhin ein kostenloses Frühstück für unseren gesamten Aufenthalt. Das Zimmer war wie für Hotels in London üblich klein und beschaulich.

Sightseeing

Vom Wetter hatten wir super Glück, das ganze Wochenende kein Regen und Schmuddelwetter wie man es oft von England kennt oder hört. Wir starteten zu Fuß in den Hyde Park, der nur unweit vom Hotel entfernt war und liefen zum Harrods. Für mich das spektakulärste Kaufhaus was ich bisher gesehen hab. Die Innenausstattung, Dekoration, Inszenierung und Auswahl sind atemberaubend. Das KaDeWe, Macy’s in New York oder die Dubai Mall sind wirklich ein Witz dagegen! Außerdem erkundeten wir den Buckingham Palace, Soho, der Carnaby Street, Chinatown, Camden, der Stables Market, Notting Hill, das London Eye, die Themse, die Millennium Bride, die Tower Bridge und die St. Pauls Cathedral. Ein weiteres Highlight war der Besuch von einer Balletaufführung im London Opera House.

Wir haben super viel schöne Teile von London gesehen und lecker gegessen. So schön hatten wir beide London nicht mehr in Erinnerung, obwohl Laura sogar ein halbes Jahr dort gelebt hat. Die Stadt ist auf jeden Fall immer wieder eine Reise wert und wir kommen gern bald wieder…

P.S.: alle Fotos sind ausschließlich mit der Fuji X-T2 mit dem 23 mm f/1.4 Objektiv entstanden. Diesmal habe ich meine Canon Ausrüstung zu Hause gelassen und es war wirklich sehr angenehm mit der kleinen kompakten Kamera zu reisen.